Vorgestellt: Star Wars – Macht und Schicksal Grundregelwerk

Auch wenn das Star Wars RPG von FFG leider nicht mehr gedruckt wird möchte ich an dieser Stelle das Macht und Schicksal Grundregelwerk vorstellen. Nicht zuletzt da gerade die übrigen Regelwerke im Sale zu bekommen sind. Ob es sich lohnt? – lest selbst!

Das Star Wars Universum

Jedes Grundregelwerk spielt, wie der Name unschwer vermuten lässt, in Star Wars Universum. Sie alle legen ihre Handlung einige Jahre nach der Schlacht von Yavin und der Zerstörung des ersten Todessternes, also nach dem IV Film der Saga. Die Clon-Kriege sind schon einige Jahrzehnte her, Imperator Palpatine hat die Order 66 ausgerufen und die Macht an sich gerissen und seine Inquisitoren und Darth Vader haben die übrigen Jedi gejagt und vernichtet. Doch der Einfluss des Imperiums schwindet und die Rebellen Allianz sind auf dem Vormarsch. Nach der Zerstörung des Todessterns besteht wieder Hoffnung.

Der Zeitpunkt ist gerade für machtsensitive Charaktere wie aus Macht und Schicksal äußerst spannend. Die Jedis sind besiegt und die letzten Überlebenden haben sich in der ganzen Galaxis versteckt. Die Lehren und Artefakte wurden fast vollständig vernichtet und jede Suche ist ein eigenes Abenteuer. Das Nutzen der Macht oder eines Lichtschwertes zieht sofort die Aufmerksamkeit des Imperiums auf jeden der so leichtsinnig ist. Wer also seine Wurzeln erforschen, das Imperium bekämpfen und ggf. sogar den Jedi-Orden wieder aufbauen will, der hat mehr als genug Abenteuer vor sich.

Das Regelwerk

Das 448 seitige vollfarbige Hardcover-Werk kann sich sowohl optisch als auch inhaltlich sehen lassen. Vor allem die vielen großartigen Illustrationen machen das GRW an sich schon zu einem Sammelstück, das jedes Star Wars Herz höher schlagen lässt. Auch inhaltlich wird einiges geboten: knapp 30 Seiten Einleitung, ca. 160 Seiten zu den Charakteren, ihren Eigenschaften und Fertigkeiten, knapp 40 Seiten zu (Raum-)Kämpfen, 20 Seiten mit Luftschiffen aller Art, 20 Seiten NSCs (Tiere, Sturmtruppen, Schmuggler, Sith,…), 60 Seiten Hintergrundgeschichte und ein 20 seitiges Abenteuer liefern Input für viele Stunden Spielspaß. Der Aufbau ist dabei stets gut gegliedert und der Inhalt wird sinnvoll präsentiert (Schaubilder, Beispiele, etc.).

Das ein solches Regelwerk 60€ kostet ist, gerade in Verbindung mit den Kosten für das Franchise etc., vollkommen angemessen. Einziger Wehrmutstropfen ist das unsauber gearbeitete Lektorat. So haben sich zahlreiche (!) grobe Fehler eingeschlichen, die bei einem sonst soliden System vermeiden sollte. So sind beispielsweise die Berufsfertigkeiten einer Spezialisierung des Wanderers falsch, Würfelsymbole sind häufiger vertauscht oder fehlerhaft, Werte in Tabellen sind verrutscht,.. Das trübt leider ein sonst wirklich tolles Regelwerk.

Das Layout ist wirklich toll und lässt jedes Fan-Herz höher schlagen. – Artwork © Star Wars Macht und Schicksal, Ulisses.

Die Regelmechaniken

Charaktere – Die Charaktere werden gemäß eines Baukastesystems zusammengestellt. Dabei wählt man zunächst eine von 8 Spezies (hier, in Macht und Schicksal sind dies: Ceraner, Kel Dorianer, Mensch, Minalaner, Nautolaner, Torguta, Twilek und Zabrak). Diese geben bereits Werte für die 6 Attribut sowie abgeleitete Werte und Talente vor. Anschließend wird einer von 6 Berufen (hier: Gesandter, Hüter, Krieger, Mystiker, Sucher und Wächter) mit jeweils einer von drei Spezialisierungen gewählt. Dieser legt neben besonderen Spezialisierungen auch die sogenannten Berufsfertigkeiten, das sind Fertigkeiten die vergünstigt zu steigern sind, fest. Anschließend hat man schon eine klare Konzeption eines Charakters, der abschließend mit Erfahrungspunkten gemäß seiner Spezies angepasst werden kann. In Macht und Schicksal sind alle Berufe machtsensitiv, d.h. die Charaktere können die Macht nutzen und ggf. für ein paar Punkte noch eine Kraft wie Telekinese o.ä. erlernen. – Das erstellen kann also relative schnell gehen, gerade für neue Spieler wirkt es aber ggf. erst einmal merkwürdig. Das liegt bei mir an der Zuteilung der Fertigkeiten zu den jeweiligen Attributen und an den Talentbäumen der Spezialisierung. Es ergibt schon Sinn, war aber auch eine Umgewöhnung.

Die Talentbäume einer Spezialisierung – Layout © Star Wars Macht und Schicksal.

Würfeln – FFG nutzt beim Star Wars RPG (wie bei fast allen SW-Reihen) spezielle Würfel. Beim diesem RPG nutzen sie 7 verschiedene Würfel mit speziellen Symbolen, die die unterschiedlichen Ausgänge einer Probe darstellen – Erfolg bzw. Misserfolg und Vorteil bzw. Nachteil. Somit kann jede Probe gelingen oder nicht und unabhängig davon noch positive oder negative Nebeneffekte nach sich ziehen. Grundlegend gibt es einen sogenannten Machtwürfel und jeweils 3 mit verschiedene Würfel mit vor- und nachteiligen Symbolen. Bei einer Probe stellt man zunächst den Würfelpool zusammen, dieser Setzt sich wie folgt zusammen:

Man erhält den größeren Wert von seinen Fertigkeiten bzw. Attributen in grünen Würfeln. Anschließend wird entsprechend des niedrigeren Wertes die Anzahl zu gelben Würfeln aufgewertet. Diese haben eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen positiven Ausgang. Bei „normalen“ Proben werden, je nach Schwierigkeit, entsprechend viele lila bzw. rote Würfel (das negative Pendant zu den grünen und gelben) hinzugefügt. Bei vergleichenden Proben werden die Werte des NSCs wie oben beschrieben genutzt. Außerdem können noch – für Vorteile wie Zielen, Überraschungen, etc. und Nachteile wie schlechte Sicht,… – blaue oder schwarze Würfel der Probe hinzugegeben werden. Abschließend werden die entsprechenden Symbole miteinander verrechnet und je nach Ausgang das Ergebnis abgehandelt.

Das klingt viel komplizierter als es ist, gerade da NSCs und vorgefertigte Charaktere direkt die Anzahl an Würfeln farblich angegeben haben. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass selbst Grundschulkinder dieses System schnell anwenden können. – Der Vorteil: eine Probe, egal ob im Kampf, beim Verhandeln oder sonst wie, sind inklusive Parade, Gegenrede, etc. mit einem Wurf abgehandelt. Das beschleunigt alle Proben und legt den Fokus auf das cineastische Star Wars-Feeling.

Das Würfelsystem wirkt wie eine Wissenschaft für sich, geht aber nach wenigen Proben bereits 8 jährigen locker von der Hand. – Layout © Star Wars Macht und Schicksal

Hinweis: Abzocke (?)

Ein kleiner aber wichtiger Hinweis hin Bezug auf die Produktpalette aller FFG Star Wars RPG Produkte. Neben den positiven Merkmalen ist vor allem der Aufbau der (Grundregel-)Werke und die Würfelmechanik zumindest potentiell problematisch. Mit Macht und Schicksal kann man sich machtsensitive Charaktere wie z.B. den jungen Luke Skywalker aus Teil IV generieren. Möchte man Rebellen oder Schmuggler wie Han Solo, oder auch nur andere Spezies wie Wookies, etc. spielen, dann benötigt man weitere Grundregelwerke. Diese sind für sich genommen alle eigenständige Regelwerke, enthalten daher aber auch die Regelmechanik, die sich zu ca. 50% überschneiden. Außerdem kommen einige Spezies doppelt (Bothaner und Droide sind in Am Rande des Imperiums und Zeitalter der Rebellion vor) bzw. dreifach (Menschen sind in allen GRW vorhanden) vor. Somit erhält man, wenn man alle Grundregelwerke kauft statt 24 „nur“ 20 Spezies. Außerdem braucht man min. 2 besser 3 Würfelsets bzw. kann diese bei online-Runden nicht einfach modellieren.

Bei einem Preis von 60€ pro Grundregelwerk und 15€ pro Würfelset kommt somit leider eine ganz schöne Summe zusammen um das vollständige Star Wars Gefühl zu erhalten… Das muss jeder selber entscheiden – wissen sollte man es aber!

Fazit:

Star Wars – Macht und Schicksal macht sehr viel richtig. Das Würfelsystem ist, nach einer wirklich sehr kurzen Einarbeitung schnell und legt den Fokus auf’s Wesentliche. Es wird alles geliefert was man für das klassische Star Wars Feeling benötigt, von Spezies über Ausrüstung bis hin zu Raumschiffen und NSCs bleibt kein Wunsch unerfüllt. Das einfache System macht es gerade auch für Neulinge interessant und lässt (fast) jedes Fan-Herz höher schlagen. Kritik kann man vor allem bei den inhaltlichen Schnitzern und der Preis/Produkt-Politik sehen. Es gibt einige Spieler denen die Würfelmechanik nicht gefällt, auch wenn ich sie sehr passend finde. Man hätte es natürlich auch anders konzipieren können, aber das ist Geschmacksache. – [Leider ist zum Zeitpunkt dieses System bereits out of print, was aber auch dazu führt, das gerade die letzten Restbestände günstiger zu haben sind.]

Insgesamt bin ich aber überzeugt und freue mich auch schon wieder auf die nächste Sitzung – möge die Macht mit euch sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: